Das Ensemble


anthos: Blume, Blüte, Farbenpracht, poet. alles, was in voller Blüte steht

Entstanden ist anthos aus der Arbeit der Schlagzeugklasse der Hochschule für Musik und Theater Hannover unter der Leitung von Prof. Andreas Boettger. Mit der Aufführung von Werken wie beispielsweise Ionisation von Edgar Varèse, Con Luigi Dallapiccola von Luigi Nono und Études chorégraphiques von Maurice Ohana, verschafften sich die Künstler umfassende Kenntnisse der Schlagzeugliteratur des 20. Jahrhunderts.

Entscheidend für die Interpretation der Stücke sind Aspekte wie die gezielte Steuerung des Raumklangs, äußerste rhythmische Präzision sowie der Umgang mit verschiedenen Klangfarben und Klangspektren. Durch den Einsatz des breitgefächerten Schlagzeuginstrumentariums, Live-Elektronik und die Ausarbeitung choreographischer Bewegungsabläufe entwickelte sich anthos zu einem Spezialensemble für räumliche Aufführungspraxis. Aus dieser Arbeit resultierte das Streben, die vielfältigen Klänge der Schlaginstrumente wesentlich weiter auszuschöpfen, als dies die abendländische Musik bisher gefordert hat.

Als herausragendes Beispiel für diese Arbeit von anthos gilt Mikrophonie I von Karlheinz Stockhausen aus dem Jahre 1964. Während die klassische Musik aus dem Vorgang der unmittelbaren Klangerzeugung besteht, treten bei Mikrophonie I zwei weitere Ebenen, nämlich die der Klangerfassung und die der Klangverteilung hinzu. Mit Mikrophonen werden die an einem großen Tam-Tam erzeugten Klangfarben abgetastet und durch Klangfilterung geformt auf vier Lautsprecher im Raum verteilt. Die Herausforderung, diese Ebenen höchst differenziert zu synchronisieren, entwickelte bei anthos eine Sensibilität, die Ideen und Strukturen von Kompositionen bis in oft nicht beachtete Details zu verfolgen.

1997 gewann anthos den 1. Preis des Wettbewerbs der Hochschule für Musik und Theater Hannover, im Jahr darauf den 1. Preis bei den internationalen Stockhausen-Kursen Kürten. Dort entstand der Kontakt zu Karlheinz Stockhausen sowie das Vorhaben, sich seiner Kompositionen für Schlagzeugensemble zu widmen.

anthos hat sich auf die Interpretation der Werke von Karlheinz Stockhausen spezialisiert. Durch die Konzentration auf das Schaffen eines Komponisten gewinnen der musikalische Inhalt sowie die Umsetzung der kompositorischen Ideen auch für die Zuhörer an Transparenz und Verständlichkeit. Das Ensemble legte deshalb besonders großen Wert auf eine intensive und enge Zusammenarbeit mit dem Komponisten. Die Werke MIKROPHONIE I, MUSIK IM BAUCH und KATHINKAs GESANG (für Schlagzeugsextett und Soloflöte) wurden mit Karlheinz Stockhausen in vielen Proben zusammen erarbeitet. anthos hat seit Sommer 2000 alle drei Schlagzeugsextette von Stockhausen im Programm. Für die Interpretation dieser Werke erhielt das Ensemble 1998, 1999 und 2000 jeweils den ersten Preis bei den Internationalen Stockhausen-Kursen in Kürten.